Parkett mit dem Dampfreiniger säubern und pflegen

Parkett ist ein sehr pflegeleichter und hygienischer Bodenbelag. Den Parkettboden zu reinigen und zu pflegen ist mit einem Dampfreiniger schnell erledigt.

Den Parkettboden umweltfreundlich reinigen

Dampfreiniger sind eine umweltfreundliche Alternative bei der Reinigung zum Staubsauger und reinigen Hartböden wie Fliesen, Laminat oder Parkett optimal. Die Reinigungsgeräte werden mit Leitungswasser befüllt. Im Inneren des Dampfreinigers wird das Wasser erhitzt und verdampft.

Der Dampf hat eine Temperatur, die 150 bis 300 Grad Celsius beträgt. Der Dampfreiniger arbeitet ohne Chemie und schont die empfindlichen Oberflächen des Parketts.

parkett-dampfreinigen

Welches Parkett eignet sich für Dampfreiniger?

Ausschließlich hart versiegeltes Parkett kann mit einem Dampfreiniger gereinigt werden.

Darüber hinaus darf der versiegelte Parkettboden keine Ritzen haben, in die Wasser kommen kann. Bevor die Feuchtreinigung mit dem Dampfreiniger beginnt, sollte das Parkett mit einem Staubsauger abgesaugt werden. Mit dem Staubsauger werden feine Steinchen, sowie Sandkörner, entfernt und hinterlassen bei der Reinigung mit dem Dampfreiniger keine Kratzer im Parkett.Darüber hinaus entfernt der Bodenstaubsauger auch den groben Schmutz, damit die anschließende Dampfreinigung rascher vonstattengeht.

Vorteile der Dampfreinigung

  • gründliche Reinigung
  • simple Handhabung
  • rasche Reinigung

Tipps zur Dampfreinigung von Parkett

Der Parkett sollte mit möglichst wenig Dampf gereinigt werden. Dampfreiniger Modelle, die eine stufenlose Regulierung besitzen sind zu bevorzugen, da der Druck nach den individuellen Bedürfnissen eingestellt werden kann. Bei der Reinigung des Parketts sollte der Dampfreiniger auf die kleinste Stufe gestellt werden und es sollte mit zwei übereinander gelegten Überzügen gearbeitet werden. So wird nur ein Minimum an Dampf direkt auf den Parkettboden aufgetragen und der Holzboden quellt nicht auf.

Empfehlung: Tipps und Vergleiche zu den 5 beliebtesten Modellen.

Eine rasche Reiningung ist empfehlenswert

Es besteht zwar kein Grund in hektische Panik auszubrechen, doch die Dampfreinigung des Parketts sollte so rasch wie es geht erledigt werden. Zudem sollte das Gerät niemals zu lange auf der gleichen Stelle am Boden stehen bleiben. Falls sich eine größere Menge von Feuchtigkeit ansammelt, sollte diese sofort mit einem Tuch weggewischt werden, damit sich keine Flecken vom Wasser bilden.

Eine minimale Restfeuchte nach der Dampfreinigung ist normal und man muss sich darüber keine Sorgen machen, da diese ohne Probleme von alleine nach trocknet und dem Parkettboden nicht schadet.

Weiterführend: Wenn Sie kein Parkett haben, hilft Ihnen vielleicht die Anleitung zur Dampfreinigung von Teppichböden.

Schlieren und Streifen auf dem Parkett vermeiden

Häufig treten nach der Reinigung Schlieren und Streifen auf. Besonders bei direkter Sonnenstrahlung sieht man diese auf dem glänzenden Parkett sehr stark und es sieht wirklich nicht schön aus. Die Schlieren und die Streifen auf dem Parkett sind aber nur Reste von chemischen Putzmitteln, die sich sehr gut und gezielt nach mehrmaligen Reinigungs-Durchgängen mit dem Dampfreiniger beseitigen lassen. Der Dampfreiniger selbst arbeitet ohne Chemie.